Kleider aus Seide: Die richtige Pflege

Edle Abendkleider gehören zu den ganz Besonderen Kleidungsstücken, die nur zu speziellen Anlässen getragen werden und eine besonders sorgfältige Pflege benötigen. Ballkleider, Abendkleider und Cocktailkleider sind eine kostenintensive Anschaffung und sollten daher auch die notwendige Aufmerksamkeit bei der Pflege bekommen um ihre zauberhafte Optik so lange wie möglich zu erhalten.

Abendkleider aus Seide

Zu den bevorzugten Materialien für elegante Abendkleider gehört echte Seide. Aus Seide werden feminine Cocktailkleider und lange Abendkleider gefertigt. Seide lässt sich sehr angenehm tragen, betont aber auch kleine Problemzonen. Auch die Unterwäsche zeichnet sich unter dünnem Seidenstoff leicht ab. Unter einem Abendkleid oder Cocktailkleid aus echter Seide sollte daher immer Wäsche getragen werden, die sich nicht abzeichnet. Viele Hersteller von Damenwäsche führen Wäsche ohne auftragende Nähte, halterlose BHs und Unterkleider in ihren Kollektionen. Wenn kleie Problemzonen kaschiert werden sollen, erweisen sich formende Slips und Bodys als unkomplizierter Helfer.

Die richtige Pflege für Abendkleider aus Seide

Echte Seide wird aus den Kokons von Insekten wie dem Maulbeerspinner gewonnen. Aus diesen Seidenfasern werden Stoffe wie Seidentaft, Glanzseide und Chiffon hergestellt. Echte Seide besteht aus vergleichbar dickem Gewebe und ist sehr teuer. Seide kann Zuhause mit Wollwaschmittel bei bis zu 30 Grad per Hand gewaschen werden. Die Seide wird nicht getrocknet oder gewrungen, sondern nass aufgehängt. Noch optimaler wird Seide liegend auf dem Boden auf einem Handtuch getrocknet. Eine Alternative zur Handwäsche ist die chemische Reinigung. Aufwendige Kleider mit Applikationen enthalten meist den Pflegehinweis „Chemische Reinigung“. Auch in der chemischen Reinigung kann jedoch die Farbe mit der Zeit verblassen.

Previous post:

Next post: